Data Canopy logo

Ein junger IT-Techniker inspiziert die Server in einem Rechenzentrum

Info

Data Canopy deckt den Rechenzentrenbedarf seiner Kunden mit landesweiter Infrastruktur, zuverlässiger Konnektivität und bedarfsspezifischen Cloudlösungen ab.

Hauptsitz
Columbia, USA
Branche
Colocation Services

Über Data Canopy

Data Canopy ist ein Anbieter von hybrider IT-Infrastruktur mit Sitz in den USA. Das Unternehmen reduziert die Kosten und Komplexität von hybriden und Multicloud-Umgebungen, indem es physische und virtuelle Infrastruktur miteinander verbindet, speichert und schützt. Individuelle Rechenzentrumslösungen bieten Unternehmen die Infrastruktur, Netzwerkredundanz und Sicherheit, die ihrem Datenbedarf und ihren geschäftlichen Anforderungen heute und in Zukunft gerecht werden.

Zentrale Ergebnisse

  • In der Vergangenheit musste der Kunde monatlich 20.000 US-Dollar für ausgehenden Datenverkehr in der Cloud zahlen. Dieser Betrag konnte halbiert werden, indem der Kunde von VPN Tunneling auf private Konnektivität im Software-Defined Network (SDN) von Megaport umstieg.
  • Mithilfe der internationalen Präsenz von Megaport und des virtuellen Routingdienst Megaport Cloud Router wurde eine globale Netzwerklösung für den Kunden implementiert.
  • Das neu eingeführte Produkt Canopy Connect erleichtert Kunden von Data Canopy den Zugang zu Cloudkonnektivität. Canopy Connect bietet die Möglichkeit einer Anbindung an die marktführenden Public Clouds, ohne dass in Infrastruktur oder Hardware investiert werden muss.
  • Dank Megaport kann Data Canopy seinen Kunden kosteneffiziente Konnektivität zwischen Rechenzentren bieten.

Fallstudie im Überblick

Durch die Zusammenarbeit mit Megaport konnte der IaaS-Anbieter Data Canopy die Cloud-Egress-Gebühren seiner Kunden um fast 50 % reduzieren. Gleichzeitig erhöhte das Unternehmen seine globale Reichweite mit Canopy Connect, mit dem Kunden eine Verbindung zu führenden Public Clouds herstellen können, ohne in physische Infrastruktur zu investieren.

Herausforderungen

Lieferung einer globalen Netzwerklösung innerhalb eines engen Zeitrahmens

Als IaaS-Anbieter (Infrastructure-as-a-Service) bietet Data Canopy Colocation Hosting in 16 Rechenzentren weltweit an.

Ein Logistik- und Fertigungsunternehmen mit Sitz in South Carolina (USA) kontaktierte Data Canopy mit einer Anfrage von hoher geschäftlicher Dringlichkeit. 500 Mitarbeiter des Unternehmens auf dem chinesischen Festland klagten über äußerst niedrige Verbindungsgeschwindigkeiten. Der E-Mail-Verkehr steckte bei Downloadgeschwindigkeiten von nur 250 Kbit/s fest – 1/400 von dem, was heute als schnelle Internetverbindung für Privathaushalte gilt.

Nachdem sich verschiedene Anbieter über sechs Monate hinweg vergeblich daran versucht hatten, das Problem zu beheben, wandte sich der Kunde an Data Canopy. Data Canopy und Megaport entwarfen und implementierten gemeinsam eine Lösung, um das globale Netzwerk des Kunden stabiler aufzustellen.

Lösung

Megaport und Data Canopy stellten das Netzwerkdesign in weniger als einer Woche auf die Beine. Die Lösung sollte von Shenzhen aus eine Verbindung zu einem der Points of Presence (PoPs) von Megaport in Hongkong und dann weiter zu einem Megaport Cloud Router in Singapur herstellen, von wo aus der Anwendungsverkehr für den Kunden in die Vereinigten Staaten geleitet werden sollte.

Data Canopy realisierte das vorgeschlagene Netzwerkdesign in Shenzhen und Hongkong und implementierte die gemeinsam entwickelte Lösung binnen kurzer Frist auf Kundenseite. Die Datentransferrate wurde dabei von 250 Kbit/s auf 100 Mbit/s erhöht, wodurch das Unternehmen nicht länger in seiner geschäftlichen Kommunikation ausgebremst wurde.

Vorteile

„Unmittelbare Aussicht auf niedrigere Egress-Gebühren“

Data Canopy ist seit vier Jahren Partner von Megaport. In dieser Zeit ermöglichte es das Unternehmen seinen Kunden, die Gebühren für ausgehenden Datenverkehr in der Cloud spürbar zu senken.

Die flexible Skalierung mit Megaport ist für uns ein unschätzbarer
Vorteil. Für unsere Kunden ist Geschwindigkeit und Agilität enorm wichtig. Wir sind
nun in der Lage, etwas in einem Tag zu liefern oder sobald ein
Cross-Connect installiert wurde. Dabei ist das Rechenzentrum für die Datengeschwindigkeit
verantwortlich, nicht der
Carrier.“

Adam Thomas, EVP of Sales Engineering, Data Canopy


„Wir haben für unsere Kunden eine private Cloudinfrastruktur über (…) AWS- oder Azure-Server bereitgestellt“, erläutert Adam Thomas, EVP of Sales Engineering bei Data Canopy. „Dank Megaport können wir Kunden eine sofortige Reduzierung ihrer Egress-Gebühren in Aussicht stellen. Das ist für uns zu einem zentralen Verkaufsargument geworden. Vor der Zusammenarbeit mit Megaport haben sich unsere Kunden via VPN verbunden und dafür mit hohen Egress-Gebühren bezahlt.“

Einer dieser Kunden, ein Anbieter von Dateninfrastruktursoftware mit Sitz in Großbritannien, zahlte monatlich 20.000 $ an Egress-Gebühren, bis Data Canopy über das globale Software-Defined Network (SDN) von Megaport private Konnektivität zu AWS Direct Connect ermöglichte. Die monatlichen Datengebühren des Kunden konnten so halbiert werden.

„Wir konnten unseren Kunden bei dieser Lösung mit Fachwissen und neuen Impulsen zur Seite stehen“, fügt Thomas hinzu. „Der unmittelbare Nutzen lässt sich in harter Währung beziffern.“

In der Regel können Kunden von Data Canopy ihre Egress-Gebühren bei der Nutzung von AWS Direct Connect um 50 % sowie bei Microsoft Azure ExpressRoute um 66 % senken.

Hindernisse für Konnektivität beseitigen

Data Canopy greift auch auf die Dienste von Megaport zurück, um für seine Kunden Konnektivität zwischen Rechenzentren herzustellen. Anstatt dabei das Netzwerk eines Rechenzentrumsbetreibers zu nutzen, was 2,5-mal so kostspielig werden kann wie die Nutzung des SDN von Megaport, richtet Data Canopy Megaport Ports in Partnerrechenzentren ein, um Konnektivität anhand des Kundenbedarfs zu skalieren.

Die flexible Skalierung mit Megaport ist für uns ein unschätzbarer Vorteil“, zeigt sich Thomas begeistert und ergänzt, dass die Bereitstellung traditioneller privater Leitungen zwischen Rechenzentren mit einem Carrier oft 60 bis 90 Tage in Anspruch nehmen kann. „Wir arbeiten primär im Agent-Kanal und sind somit einen Schritt vom Endbenutzer entfernt. Für unsere Kunden ist Geschwindigkeit und Agilität enorm wichtig. Wir sind nun in der Lage, etwas in einem Tag zu liefern oder sobald ein Cross-Connect installiert wurde. Dabei ist das Rechenzentrum für die Datengeschwindigkeit verantwortlich, nicht der Carrier.“

Darüber hinaus gab Data Canopy den Launch eines Produkts namens Canopy Connect bekannt, das für Kunden den Zugang zu Cloudkonnektivität erleichtert. Mit Canopy Connect, das durch Megaport ermöglicht wird, können die Kunden von Data Canopy sich innerhalb eines Colocation-Standorts des Unternehmens mit der Cloud verbinden, ohne einen Serverschrank oder Hardware anzuschaffen. Oft übersteigen die monatlichen Egress-Einsparungen dabei die Kosten für den Canopy Connect Service.

Zukunftspläne für Data Canopy

Data Canopy plant, die NaaS-Angebote von Megaport auch weiterhin zu nutzen, um die Cloudkosten seiner Kunden zu senken und schlüsselfertige globale Netzwerklösungen bereitzustellen, die die Leistung und Zuverlässigkeit verbessern.