Twilio Interconnect setzt auf Megaport beim Thema Leistung der Enterprise-Klasse

Twilio Interconnect setzt auf Megaport beim Thema Leistung der Enterprise-Klasse

  • 28. Juli 2022

Wahrscheinlich kennen Sie Twilio als eine der führenden Customer-Engagement-Plattformen, die Entwicklern leistungsstarke APIs zur Integration von Sprachlösungen, SMS und E-Mail in den Kundenservice zur Verfügung stellt. Die Produkte des börsennotierten (NYSE: TWLO) Unternehmens werden von Stripe, Airbnb, Lyft, Coca-Cola und vielen anderen zur Ermöglichung personalisierter Interaktionen und einer globalen Kommunikation genutzt. Allerdings haben Sie möglicherweise noch nichts von Twilio Interconnect gehört, der Infrastrukturlösung des Unternehmens, mit der Unternehmen sich direkt mit dem Twilio-Netzwerk verbinden können, um Qualität der Enterprise-Klasse für die Produkte von Twilio zu gewährleisten. Mit Twilio Interconnect können Kunden Verbindungen über physische Querverbindungen oder verschlüsselte VPN-Tunnel herstellen. Außerdem können sie auch Austauschlösungen von Drittanbietern nutzen, z. B. Network-as-a-Service (NaaS) von Megaport .

Erfüllen der Kundennachfrage nach privater Konnektivität

2016 entwickelte Twilio die erste Version von Twilio Interconnect als Reaktion auf die Nachfrage von Unternehmenskunden und Carriern nach privater Konnektivität aus Gründen der Compliance und Netzwerkleistung. Unter den ersten Verbindungen waren Kunden und Carrier, die Megaport nutzen wollten, um sich privat mit dem Twilio-Netzwerk zu verbinden.

„Wir wollen das Onboarding bei Twilio so einfach wie möglich machen, deshalb möchten wir unseren Kunden in der Regel entgegenkommen“, sagte Alex Seber, Director of Super Network bei Twilio.

„Unter den Austauschlösungen von Drittanbietern ist Megaport meiner Meinung nach einer unserer bevorzugten Anbieter, weil deren Kundenbasis ziemlich gut mit unserer zusammenpasst – Cloud-nativ … wollen schnell skalieren, erwarten ein Low-Touch-Modell.“

Twilio nutzt nur sieben Points of Presence (PoP) für den Betrieb in deutlich mehr als 100 Ländern. Die Partnerschaft mit Unternehmen wie Megaport stärkt seine Fähigkeit, schnell und mühelos eine Verbindung zu seinen weltweiten Kunden herzustellen.

Lisha Tseng, Staff Product Manager bei Twilio, sagte: „Das war einer der größten Vorteile bei der Nutzung von Austauschlösungen von Drittanbietern, weil wir uns nicht an denselben physischen Standorten befinden wie viele unserer Kunden. Wir nutzen die Austauschlösungen zur Erweiterung unserer globalen Reichweite.“

Verbesserung von Sicherheit und Leistung

Twilio Interconnect ist bei Unternehmen in stark regulierten Branchen wie beispielsweise der Finanzdienstleistungsbranche besonders beliebt, da diese Unternehmen strengere Sicherheits- und Compliance-Anforderungen erfüllen müssen. Private Konnektivität nimmt den Datenverkehr aus dem öffentlichen Internet, das häufig anfälliger für Cyberbedrohungen wie BGP-Routen-Hijacking ist. Die Sprachanwendungskunden von Twilio nutzen Twilio Interconnect häufig zur Minimierung von Problemen mit der Audioqualität, die unweigerlich entstehen, wenn ein Anruf über das öffentliche Internet läuft und auf dem Weg zum endgültigen Zielort von einem Netz zum anderen wechselt. Mit privater Konnektivität können Anrufe direkt von Twilios Netzwerk zum privaten Netzwerk des Unternehmens geleitet werden.

illustration

Warum Megaport?

Twilio nutzt Megaport nicht nur für redundante Konnektivität zu AWS, sondern auch als eine von mehreren Austauschlösungen von Drittanbietern, die auf Twilio Interconnect verfügbar sind. Seber zitiert mehrere wichtige Merkmale, auf die Twilio auf der Suche nach dem richtigen NaaS-Partner achtete.

„Die Abdeckung von Megaport ist riesig“, sagte Seber.

„Wir wollten eine softwareorientierte Lösung. Es war uns ziemlich wichtig, alles online erledigen zu können und mit keinem Vertriebsmitarbeiter sprechen zu müssen. Und das nutzungsbasierte Zahlungsmodell ist uns ebenfalls wichtig, weil es bei unserem schnellen Wachstum schwierig ist, IP-Zusagen von Carriern zu bekommen. Daher ist es gut zu wissen, dass wir eine Verbindung ziemlich schnell in Betrieb nehmen können. Wir entwickeln eines der wenigen Produkte bei Twilio, die mit physischen Geräten verbunden sind, daher kann die Bereitstellung im Vergleich zu den APIs, die wir verkaufen, etwas länger dauern. Dabei sind viele unserer Kunden Cloud-nativ und API-orientiert. Wenn wir ihnen sagen, dass sie einen Schaltkreis oder eine Querverbindung bereitstellen müssen, wissen sie entweder nicht, was das ist, oder sie machen sich um die Vorlaufzeiten Sorgen. Aus diesem Grund ist es auch sehr gut zu wissen, dass Megaport etwas schneller handeln kann.“

„Wir bemerken definitiv eine Umstellung bei unseren Kunden.“

Twilio Interconnect hat sich zu einem schnell wachsenden Dienst im Produktangebot von Twilio entwickelt. Die Menge der durch Austauschlösungen wie das Megaport-Netzwerk ermöglichten Verbindungen ist im Vergleich zum Vorjahr um 100 % gestiegen. Tseng glaubt, dass Austauschlösungen von Drittanbietern wie Megaport in Zukunft eine Wachstumschance für das Produkt bedeuten werden.

„Der Virtual Cross Connect war ein echter Game-Changer für unser Produktangebot“, sagte Tseng.

„Wir haben Megaport vor zwei Jahren an Bord geholt, und während die Kunden sich im ersten Jahr erst damit vertraut machen mussten, wird Megaport im zweiten Jahr zu einem integralen Bestandteil von Twilio Interconnect, und wir bemerken definitiv eine Umstellung bei unseren Kunden.“

Twilio plant, sein Kundenerlebnis zu verbessern und Unternehmen die Inbetriebnahme von privater Konnektivität direkt über die Twilio-Plattform zu erleichtern.

„Sobald der Kunde online ist, kann die Verbindung innerhalb weniger Tage in Betrieb genommen werden, was für einen Telekommunikationsdienstleister ziemlich schnell ist“, sagte Seber.

„Kunden mit einem traditionellen Telekommunikationshintergrund sind im Wesentlichen ziemlich zufrieden.“

Möchten Sie erfahren, wie Twilio Interconnect Ihnen helfen kann? Nehmen Sie hier Kontakt zu Twilio auf.

Verwandte Beiträge

Ist Ihre Cloud sicher? Drei Fragen, die Sie sich stellen sollten

Ist Ihre Cloud sicher? Drei Fragen, die Sie sich stellen sollten

Zu Beginn des Monats erschütterte ein massiver Hackerangriff auf den E-Mail-Dienst Microsoft Exchange die Tech-Branche.

Mehr erfahren
Einführung von Megaport Virtual Edge mit Cisco SD-WAN Cloud Interconnect

Einführung von Megaport Virtual Edge mit Cisco SD-WAN Cloud Interconnect

Letztes Jahr im August verkündeten wir die Entwicklung von Megaport Virtual Edge (MVE) , unseres bedarfsgesteuerten, anbieterneutralen NFV-Hosting-Dienstes in Zusammenarbeit mit Cisco, um die Interoperabilität von MVE mit der sicheren, cloudfähigen Architektur von Cisco SD-WAN zu ermöglichen.

Mehr erfahren
Wann Sie ExpressRoute Local für privates Microsoft Azure-Peering verwenden sollten

Wann Sie ExpressRoute Local für privates Microsoft Azure-Peering verwenden sollten

In diesem Artikel untersuchen wir die verschiedenen Optionen für die Verbindung mit privatem Microsoft Azure -Peering und Microsoft-Peering.

Mehr erfahren