So vereinfachen Sie Ihre Multicloud-Verwaltung im Jahr 2022

So vereinfachen Sie Ihre Multicloud-Verwaltung im Jahr 2022

  • 24. Juni 2022

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage von Gartner® zur Cloud-Nutzung ergab, dass „63 % der Unternehmen einen primären Cloud-Dienstanbieter (CSP) haben und zusätzlich weitere Cloud-Anbieter nutzen, während 13 % mehrere Anbieter nutzen, ohne einen primären Anbieter zu benennen. Das bedeutet, dass 76 % der Unternehmen mehrere Cloud-Anbieter nutzen.“1

Da die Multicloud immer mehr zur Norm wird, müssen Sie nicht nur die steigenden Kosten und Ressourcenanforderungen in Ihrem gesamten Team bewältigen, sondern Ihr Netzwerk auch flexibel genug gestalten, damit es eine effektive Leistung erzielt und Ihre Daten schützt. Wie können Sie also Ihre immer weiter wachsende und immer komplexere Infrastruktur erfolgreich verwalten?

Vier Trends können den meisten Anwendern bei einer erfolgreichen und nachhaltigen Multicloud-Verwaltung helfen. Hier finden Sie eine Erklärung dieser Trends sowie Beispiele, die Sie auf Ihrem eigenen Weg begleiten sollen.

illustration

1. Verwendung von APIs zur Automatisierung der Prozesse in allen Ihren Clouds

Bei einer offenen API (manchmal auch als öffentliche API bezeichnet) handelt es sich um eine Programmierschnittstelle , die Entwicklern die Anpassung einer proprietären Softwareanwendung oder eines Webdienstes ermöglicht. Wie die allgemeinen Regeln, aus denen jedes Computerprogramm besteht, sind auch APIs Sätze von Anforderungen, die bestimmen, wie eine Anwendung mit einer anderen kommuniziert und interagiert – womit sie auch zu einem wichtigen Tool zur Stärkung Ihrer Netzwerksicherheit werden.

Offene APIs sind für Entwickler eine große Hilfe, da sie ihnen die Automatisierung von Prozessen in ihrer gesamten Multicloud ermöglichen. Eine kürzlich durchgeführte Studie des MIT zeigt, dass eine Vielzahl von Unternehmen APIs im Rahmen einer schrittweisen Transformation nutzt. Die Erwartungen der Kunden sind hoch und Echtzeitsysteme sind genauso wichtig wie reale Straßen – daher lautet die Grundidee hinter APIs, parallele Verbesserungen zu implementieren, die nach und nach den Platz bestehender Systeme einnehmen, die nach konstanter Wartung und Überwachung einzelner Netzwerkanwendungen verlangen.

Informieren Sie sich über die Automatisierung Ihrer Multicloud mit dem Megaport Terraform Provider.

Bei der Multicloud-Infrastruktur eines Unternehmens können APIs alltägliche Aufgaben automatisieren, damit die Mitarbeitenden sich auf andere Projekte konzentrieren können. Wenn Sie einen Cloud-zu-Cloud-Router wie Megaport Cloud Router (MCR) verwenden, können APIs sogar zur Automatisierung von Virtual Cross-Connects (VXCs) eingesetzt werden, einer Punkt-zu-Punkt-Verbindung auf Layer 2 zwischen zwei Ihrer Netzwerkendpunkte. APIs können sogar basierend auf Tageszeit, Datenverkehrsnutzung oder ereignisorientierten Anforderungen zur Automatisierung von Datenraten verwendet werden. So müssen Unternehmen nicht zu viel Geld für Kapazität oder die Ressourcen zur Überwachung dieser Kapazität ausgeben.

Das Resultat ist ein Netzwerk auf dem neuesten Stand der Technik mit besserer Transparenz und einfacherer Verwaltung, und Netzwerkteams können sich stattdessen auf Projekte konzentrieren, die Ihr Unternehmen voranbringen.

2. Verbindung zu einem NaaS-Anbieter zur Überwachung aller Ihrer Clouds an einem zentralen Ort

Neben der Automatisierung administrativer Aufgaben in Ihrer gesamten Multicloud ist die Ausrichtung an einem Network-as-a-Service (NaaS-) Anbieter ebenso wichtig für die Verbesserung der Netzwerkverwaltung. Falls Ihnen der Begriff unbekannt ist: NaaS gibt Teams die nötigen Tools an die Hand, damit sie alle ihre Cloud-Anwendungen auf einem privat bereitgestellten Netzwerk-Layer ausführen, dabei das öffentliche Internet umgehen und alle ihre Cloud-Bereitstellungen an einem zentralen Ort verwalten können. Die Konsolidierung Ihrer Cloud-Verbindungen bei einem NaaS-Anbieter macht Sprünge von Netzwerk zu Netzwerk überflüssig, und wenn alles an einem Ort sichtbar ist, können Unternehmen noch mehr Zeit sparen.

Darüber hinaus reduziert NaaS Ihre Investitions- und Betriebskosten, indem die Bereitstellung oder Instandhaltung physischer Infrastrukturen unnötig gemacht wird. Drittens: Da NaaS on-demand funktioniert, zahlen Unternehmen nur für ihre tatsächliche Nutzung und müssen somit nicht zu viel in Infrastruktur oder Kapazität investieren.

Und der letzte und vielleicht wichtigste Punkt: Mit NaaS können Unternehmen alle ihre bestehenden Clouds zuerst nutzen, bevor sie auf neue Netzwerke zugreifen. Wie überall sonst lautet die Devise auch hier Effizienz und Kostenoptimierung.

3. Orchestrierung Ihres Multicloud-Netzwerks für organisches Wachstum

Sobald Sie ein automatisiertes und konsolidiertes Netzwerk eingerichtet haben, ist der nächste Schritt die Umsetzung Ihrer Erkenntnisse in der gesamten Infrastruktur. Hier kommt ein softwaredefiniertes Wide Area Network (SD-WAN) zum Tragen – der neue Standard für Unternehmen, die nach der ultimativen Netzwerkagilität streben.

Wir haben die Vorteile von SD-WAN in unseren vorherigen Blogs behandelt, einschließlich des höheren Maßes an Flexibilität, Kontrolle und Sicherheit für Ihr gesamtes Netzwerk. In Kombination mit anderen Cloud-nativen Sicherheitstechnologien für eine Secure Access Service Edge (SASE-)Architektur werden diese Vorteile noch weiter verstärkt – was hier im Detail betrachtet wird .

Ganz egal, ob Sie erst begonnen haben, sich mit SD-WAN für Ihr Unternehmen zu befassen, oder bereits über eine durchdachte SASE-Architektur verfügen – der grundsätzliche Vorteil ist immer der gleiche: Sie können Benutzer, Systeme und Endpunkte überall auf sichere Weise mit Anwendungen und Diensten verbinden.

Das Ergebnis für Ihre Multicloud ist ein intelligentes, integriertes und sicheres Netzwerk mit der nötigen Leistung für die rund um die Uhr aktiven Anwendungen von heute, dessen Ressourcen in Public, Private und Hybrid Clouds gehostet werden. Wenn Sie auf einem NaaS-Netzwerk-Layer mit APIs aufbauen, wird die Verwaltung Ihrer Clouds einfacher als je zuvor, und der Ausbau Ihres Netzwerks geschieht durch wenige Klicks.

Unternehmen, die diese Möglichkeit nutzen möchten, sollten über einen Anbieter nachdenken, der mit einem Network Function Virtualization (NFV-)Dienstanbieter zusammenarbeitet – wie beispielsweise Megaport Virtual Edge (MVE) –, um ihre Netzwerkgeschwindigkeit, Sicherheit und Verwaltung von der Zweigstelle bis zur Cloud zu optimieren.

MVE maximiert nahtlos den Nutzen Ihrer SD-WAN-Fabric und bringt private Netzwerke näher an den Edge – mit Integrationen auf API-Ebene zwischen Megaport und branchenführenden SD-WAN-Anbietern wie Cisco , Fortinet , Versa , Aruba und VMware .

Gehen Sie mit der Integration Ihres Cloud-Stacks noch einen Schritt weiter. Mehr Infos gibt es hier.

4. Nutzung eines Cloud-zu-Cloud-Routing-Dienstes zur Integration Ihrer Clouds und Verbindung Ihrer Workloads

Der letzte Schritt bei der Vereinfachung Ihrer Multicloud ist die effektive Verwaltung Ihres Datenverkehrs und die Optimierung Ihrer Cloud-zu-Cloud-Routing-Pfade. Multicloud-Routing führt häufig zu sogenanntem „Hairpinning“. Dabei muss der Datenverkehr zwischen Clouds einen Umweg über ein Rechenzentrum oder eine andere On-Prem-Umgebung nehmen, was höhere Latenz und einen langsameren Betrieb nach sich zieht. Virtuelles Cloud-zu-Cloud-Routing behebt dieses Problem. Es reduziert Latenz und Ausgangskosten, indem es Ihren verschiedenen Cloud-Anbietern die Kommunikation untereinander ermöglicht.

Beispielsweise können Sie mit MCR privates Peering zwischen Ihren Cloud- und As-a-Service-Anbietern einrichten, indem Sie Virtual Cross Connects (VXCs) als benutzerdefinierte virtuelle Pfade bereitstellen. Sie können sich diese als private Überholspuren vorstellen, die Sie on-demand für Ihr Netzwerk in Betrieb nehmen können. Das Resultat sind benutzerdefiniertes Routing für eine bessere Kontrolle unabhängig von Anbieter und Region, geringere Kosten, ein schnellerer Betrieb, einfachere Verwaltung und Cloud-native Funktionen , die Ihrem Unternehmen ungeahnte Möglichkeiten im Networking-Bereich liefern.

Fazit

Multicloud-Verwaltung ist heute nicht mehr nur „nice to have“ – für Unternehmen hat sie sich zur Priorität entwickelt. Durch die Vereinfachung Ihrer Multicloud-Verwaltung mit Tools, die Automatisierung, Integration und zentralisierte Verwaltung ermöglichen und Ihnen die nötige Flexibilität für Ihr Wachstum liefern, können Sie Ihre Gewinne steigern, Ihre Markteinführungszeit verkürzen und die Produktivität Ihres Teams verbessern.

Sie müssen sich auch nicht in der oben aufgeführten Reihenfolge mit diesen wichtigen Trends befassen und sie implementieren – tatsächlich wäre es am besten, sie miteinander zu prüfen, da einige anbieterneutrale Netzwerkakteure (z. B. Megaport) alle oben genannten Punkte anbieten können, um Ihre Multicloud-Verwaltung noch einfacher zu machen. Jede Implementierung unterstützt die anderen. So entsteht letztendlich ein Netzwerk, das höhere Gewinne, zufriedenere Kunden und schnellere Innovationen für Ihr Unternehmen bedeutet.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Vereinfachung Ihres Multicloud-Netzwerks. Sprechen Sie mit einem Lösungsarchitekten über Ihre Anforderungen, und wir kümmern uns um den Rest.

1 Gartner, How to Plan for Optimal Multicloud and Intercloud Data Management, von Nina Showell, Adam Ronthal, 6. August 2021.

GARTNER ist eine eingetragene Marke und Dienstleistungsmarke von Gartner, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und anderen Ländern und wird hier mit Genehmigung verwendet. Alle Rechte vorbehalten.

Tags:

Verwandte Beiträge

Vergleich von Konnektivitätsmethoden auf der letzten Meile

Vergleich von Konnektivitätsmethoden auf der letzten Meile

Beim Thema Netzwerke richten Unternehmen 2022 ihren Fokus auf die letzte Meile.

Mehr erfahren
Multicloud-Konnektivität: Vollständiger Leitfaden

Multicloud-Konnektivität: Vollständiger Leitfaden

Wer sich je auch nur oberflächlich mit der Cloud befasst hat, ist sicherlich schon auf den Begriff „Multicloud“ gestoßen – und zwar aus gutem Grund.

Mehr erfahren
Mit Megaport in die Cloud: DXC Technology schafft neue Konnektivitätsoptionen für seine australischen Rechenzentren

Mit Megaport in die Cloud: DXC Technology schafft neue Konnektivitätsoptionen für seine australischen Rechenzentren

Wir schreiben das Jahr 2021 – die Cloud hat sämtliche Bereiche der globalen Wirtschaft erobert.

Mehr erfahren