Kurz erklärt: Kosten für private Konnektivität mit AWS, Azure und Google Cloud

Kurz erklärt: Kosten für private Konnektivität mit AWS, Azure und Google Cloud

Bei den Kosten für Clouddienste den Durchblick zu behalten, ist nicht einfach, und oft wird dabei die Komponente der Konnektivität nicht genau genug betrachtet. Megaport-Kunden profitieren von transparenten und skalierbaren Kosten für private On-Demand-Konnektivität zu Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Cloud Platform (GCP). Zusätzlich dazu fallen direkt von den Cloud Service Providern erhobene Konnektivitätskosten an. Diese Kosten basieren auf verschiedenen Preismodellen und Optionen für die bei Ihnen implementierte Lösung.

Dieser Artikel nimmt diese Kosten genauer unter die Lupe und enthält Links zu den Cloudanbietern, wo Sie genauere Informationen finden können. Bitte denken Sie daran, die Preise stets anhand der angegebenen Links zu den verschiedenen Anbieter-Websites zu überprüfen und Ihren Cloudanbieter zu kontaktieren, um die Preise für Ihre spezielle Lösung in vollem Umfang zu verstehen.

Kosten für dedizierte Verbindungen

Eine Option, die alle Cloudanbieter bereitstellen, sind dedizierte Verbindungen. Sie können eine direkte Verbindung zu einem einzelnen Cloudanbieter herstellen, jedoch gibt es Unterschiede, wie diese Verbindung aussehen darf. Bei AWS können Sie einen 1-Gbit/s- oder 10-Gbit/s-Port verwenden, der mit einem Stundenpreis abgerechnet wird. Google erlaubt die Nutzung eines 10-Gbit/s- oder 100-Gbit/s-Ports, der monatlich abgerechnet wird. Bei Azure müssen Sie ein Paar von entweder 10-Gbit/s- oder 100-Gbit/s-Ports verwenden, für die Sie auf monatlicher Basis zahlen. Durch die Bedingung, ein Port-Paar zu verwenden, ist die dedizierte Verbindungslösung bei Azure vergleichsweise teurer als bei den anderen beiden Anbietern.

Kosten für Partnermodelle

Jeder der Anbieter stellt zudem ein Partner-Konnektivitätsmodell zur Verfügung. Dies sind die am häufigsten von Megaport-Kunden verwendeten Modelle. Sie ermöglichen die Verbindung zu einem oder allen Anbietern auf der Megaport-Plattform von einem einzelnen Port oder MCR aus. Alle Anbieter rechnen bei diesen Modellen nach genutzter Bandbreite ab. Die Bandbreitenoptionen beginnen bei 50 Mbit/s und reichen stufenweise bis 10 Gbit/s (konkret: 50 Mbit/s, 100 Mbit/s, 200 Mbit/s, 300 Mbit/s, 400 Mbit/s, 500 Mbit/s, 1 Gbit/s, 2 Gbit/s, 5 Gbit/s und 10 Gbit/s). Ein Kostenunterschied zwischen den Partnermodellen der Anbieter besteht darin, dass Azure sowohl privates als auch öffentliches (d. h. Microsoft) Peering auf derselben Verbindung erlaubt. Bei AWS und Google müssen separate Verbindungen für jeden Peering-Typ implementiert werden. Mit dem Azure-Modell sparen Sie im Vergleich zu AWS und Google etwas Geld bei den Bandbreitengebühren.

Ein weiterer Unterschied zwischen den Partnermodellen besteht darin, dass AWS zwei Konnektivitätsoptionen anbietet: Hosted VIF und Hosted Connect. Beide Modelle sind auf der Megaport-Plattform verfügbar, und der funktionelle Unterschied liegt darin, dass bei Hosted Connect Transit Gateway (TGW) unterstützt wird. Hinsichtlich der Kosten übernimmt Megaport beim Hosted VIF-Modell die Portgebühren, sodass Kunden, die keine TGW-Funktionalität benötigen, erhebliche Einsparungen erzielen können.

Kosten für Datenausgang

Kosten für Datenausgang sind eine weitere Komponente, die bei allen Anbietern anfällt. Jeder dieser Anbieter erlaubt Ihnen, Daten in beliebigem Umfang in seine Infrastruktur zu laden, während Daten, die die Infrastruktur verlassen, pro GB abgerechnet werden. Azure bietet optional eine Flatrate mit einem Grundpreis für unbegrenzten Datenverkehr aus der Infrastruktur heraus. Dies ermöglicht erhebliche Einsparungen für Kunden, die regelmäßig große Datenmengen aus der Infrastruktur beziehen. Zusätzlich bietet Azure eine lokale Option, bei der der Ausgang von Daten aus einer Region mit Azure-Peering-Standort innerhalb derselben Metroregion vollständig kostenlos ist. In der Summe kann dies erhebliche Einsparungen gegenüber dem Flatratemodell für Datenausgang bedeuten. Weitere Informationen darüber finden Sie im folgenden Megaport-Blog-Post: So vermeiden Sie mit Azure ExpressRoute Local und Megaport böse Überraschungen bei der Abrechnung .

Bei all diesen Cloudanbietern können die Kosten für ausgehende Daten erheblich gesenkt werden, indem private Verbindungen von Direct Connect, ExpressRoute und Partner Interconnect anstelle von Verbindungen über ein Internet-VPN verwendet werden. Diese Preisabschläge nutzen die Anbieter als Anreiz für Kunden, die privaten Verbindungen zu verwenden.

Kosten für Optionen

Zusätzlich bietet Azure verschiedene optionale Funktionen für die Einrichtung von ExpressRoute an. Jede dieser Optionen wird auf Basis ihrer Funktionalität berechnet. Das Global Reach Add-On ermöglicht die Verwendung Ihrer ExpressRoute-Verbindung, um lokale Standorte anzubinden. Es handelt sich dabei um eine Alternative zu traditionellen Carrier-Verbindungen zur Herstellung von Konnektivität zwischen Standorten. Premium-SKUs eröffnen Ihnen den Zugang zu Regionen rund um den Globus. Beispielsweise können Sie einen Peering-Standort in Washington nutzen und sich mit Ihrem VNet in einer europäischen Region verbinden. Dies erhöht außerdem die Zahl der zulässigen Routen von 4.000 auf 10.000; darüber hinaus können Sie sich mit einer größeren Zahl von VNets verbinden.

Preisdetails

Die Preise für alle hier aufgeführten Komponenten sind unter den folgenden Links zu finden:

Haben Sie Fragen zu Ihren Cloud-Plänen und damit verbundenen Herausforderungen? Wir helfen Ihnen gerne weiter .

Verwandte Beiträge

Einführung von Megaport Virtual Edge mit Cisco SD-WAN Cloud Interconnect

Einführung von Megaport Virtual Edge mit Cisco SD-WAN Cloud Interconnect

Letztes Jahr im August verkündeten wir die Entwicklung von Megaport Virtual Edge (MVE) , unseres bedarfsgesteuerten, anbieterneutralen NFV-Hosting-Dienstes in Zusammenarbeit mit Cisco, um die Interoperabilität von MVE mit der sicheren, cloudfähigen Architektur von Cisco SD-WAN zu ermöglichen.

Mehr erfahren
SD-WAN und MPLS: Die Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Vorteile

SD-WAN und MPLS: Die Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Vorteile

Softwaredefinierte Weitverkehrsnetze (SD-WAN) sind seit einigen Jahren auf dem Vormarsch und haben für einige Aufregung auf dem Netzwerksektor gesorgt.

Mehr erfahren
AWS VGW vs. DGW vs. TGW

AWS VGW vs. DGW vs. TGW

Bei all diesen Optionen den Überblick zu bewahren und die richtige Wahl für Ihr Unternehmen zu treffen, kann durchaus schwierig sein.

Mehr erfahren