Drei Gründe, warum Sie Ihre Clouds untereinander verbinden sollten

Drei Gründe, warum Sie Ihre Clouds untereinander verbinden sollten

  • 20. Juni 2022

Wie Megaport in einem früheren Blog-Post berichtete, schätzt Gartner die durchschnittlichen Kosten von Ausfallzeiten für ein Unternehmen auf bis zu 5.600 US-Dollar pro Minute . Und bei der Arbeit in einer Multicloud-Umgebung vervielfachen sich diese Kosten. Ausfallzeiten können sowohl von einer Reihe von Latenz- und Sicherheitsproblemen verursacht werden als auch zu diesen führen. Zudem entstehen häufig Folgekosten, die sich auf den Gewinn Ihres Unternehmens auswirken.

Wie können Sie im Zeitalter von mobiler Arbeit, grassierender Cyberkriminalität und ungeduldigen Kunden Risiken mindern, Ihre Leistung steigern und Ihren Ruf cloudübergreifend schützen? Die einfachste (und beste) Möglichkeit besteht in der privaten Verbindung Ihrer Clouds untereinander. In anderen Worten: Cloud-zu-Cloud-Routing.

Wir stellen Ihnen drei wichtige Vorteile eines in sich verbundenen Multicloud-Netzwerks vor, die sich positiv auf Ihre Produktivität, Ihre Rentabilität und Ihren Ruf auswirken.=

Erfahren Sie, wie Megaport Cloud Router (MCR) Ihr Multicloud-Netzwerk privat intern verbindet.

1. Netzwerklatenz reduzieren und Leistung steigern

AdobeStock_285880267

Jeder kennt diese ärgerlichen Situationen: unterbrochene Videokonferenzen oder Audioprobleme, Verzögerungen bei mobilen Zahlungen oder das „Ladesymbol“ bei stockenden Downloads von Software-Updates. Verbraucher und Kunden sind ungeduldig, und jede Verzögerung kann dazu führen, dass sie Ihre Website verlassen – oder Ihre Mitarbeitenden sind frustriert, was ihre Produktivität beeinträchtigen kann.

Netzwerklatenz beeinträchtigt die gesamte Arbeit Ihres Unternehmens, sei es bei der Werbung für Ihre neuesten Digitaldrucke, bei der Aktualisierung der Verfügbarkeit von Sitzplätzen in einem Stadion, beim Handel mit Kryptowährungen oder beim Betrieb von Notfalldiensten. Latenz wirkt sich darauf aus, wie schnell ein Benutzer oder ein System Ihre Daten empfangen kann und umgekehrt. Sie kann sogar die öffentliche Wahrnehmung Ihres Unternehmens beeinflussen. Gemeint ist damit die zeitliche Verzögerung bei der Übertragung von Informationen, die physikalisch bedingt ist: Es ist die Geschwindigkeit, mit der ein Gerät Anfragen über drahtlose oder hardwarebasierte Router und Wireless-Verbindungen sendet und empfängt. Latenz steigt in Form von Hops zwischen Routern oder Satelliten und Bodenstationen und wird durch den „Konkurrenzkampf“ zwischen den riesigen Datenmengen verschlimmert, die täglich über das öffentliche Internet übertragen werden.

Erfahren Sie mehr über die wahren Kosten von hoher Netzwerklatenz – und wie Sie sie vermeiden können.

Ist ein Multicloud-Netzwerk nicht in sich verbunden, müssen Daten, die zwischen den Clouds übertragen werden, „Spitzkehren“ bewältigen („Hairpinning“): Sie werden über ein Rechenzentrum oder einen Remote-Zwischenpunkt übertragen, die Zahl an Hops steigt und Ihr Netzwerk wird langsamer. In Kombination mit dem öffentlichen Internet, das mit Datenverkehrsschwankungen und Redundanzproblemen einhergeht, ergibt sich eine beeinträchtigte Netzwerkleistung für Ihr gesamtes Unternehmen.

Latenzprobleme äußern sich für Benutzer unter anderem in Puffermeldungen. Beim Buffering zerlegen Server und Geräte Daten in kleinere Stückchen, um sie zu verarbeiten. Diese „Stückchen“ werden in Puffern gespeichert. Die Daten „warten“ auf die Übertragung – ähnlich wie bei einem überlasteten Flugplatz mit begrenzten Runways. Die meisten Benutzer, die eine Puffermeldung zu sehen bekommen, sind schnell frustriert und verstehen oder kümmern sich nicht um die technischen Probleme, sondern suchen die Schuld woanders.

Bandbreite ist wichtig, aber Latenz (Geschwindigkeit) ist ebenfalls ausschlaggebend für die nahezu sofortige Bedürfnisbefriedigung, nach der Benutzer verlangen – und die Ihr Unternehmen für einen effizienten Betrieb braucht. Selectra hat dafür die passende Analogie: „Die Bandbreite entspricht dem maximalen Wasservolumen, das eine Leitung transportieren kann, und die Latenz entspricht der Zeit, die das Wasser braucht, um die Länge der Leitung zu durchlaufen.“ Je höher die Bandbreite, desto höher die Download- und Upload-Geschwindigkeit – und eine niedrige Latenz bedeutet, dass Daten schnell übertragen werden.

Denken Sie über diese Statistiken nach:

  • Die Abbruchraten schnellen um 87 % in die Höhe, wenn es beim Laden zu einer 2-sekündigen Verzögerung kommt.
  • Google strebt 2022 eine Ladezeit von einer halben Sekunde an.
  • Besucher kehren nicht zu Websites zurück, die länger als 4 Sekunden laden, und bekommen einen schlechten Eindruck vom Unternehmen.
  • Benutzer brechen häufig den Checkout-Prozess aufgrund von Verzögerungen ab – sie werden abgelenkt und fangen an, in anderen Online-Shops zu surfen.

Mit einem virtuellen Cloud-Router wie Megaport Cloud Router (MCR) übertragen und empfangen Unternehmen Daten über einen Virtual Cross Connect (VXC), der in der Nähe von Cloud-Anbindungsstellen bereitgestellt wird. Sie erhalten damit eine private, dedizierte Leitung zwischen ihren Clouds, die Daten zwischen führenden Anbietern und Plattformen routet. Dieser schnelle und effiziente Datenfluss senkt die Latenz und sorgt nahezu sofort für eine bessere Netzwerkleistung.

2. Durch Skaleneffekte Kosten optimieren

AdobeStock_reduce-costs

Als die Pandemie ausbrach, sahen sich viele Unternehmen gezwungen, ihre Arbeitskräfte schnell auf externe Arbeitsplätze umzustellen, und der Bedarf an Cloud-Speicher und -Bereitstellung sprengte ihre Budgets. Die Ergebnisse von Flexeras 2020 State of the Cloud Report sind ernüchternd. Die Befragten gaben an, dass sie „das Cloud-Budget im Durchschnitt um 23 Prozent überschritten haben – und erwarten, dass die Cloud-Ausgaben im nächsten Jahr um 47 Prozent steigen werden“, und schlimmer noch: „30 Prozent der Cloud-Ausgaben sind Verschwendung.“ In Flexeras 2022 State of the Cloud Report berichten die Teilnehmer, dass auch heute noch ähnlich verschwenderisch mit Cloud-Budgets umgegangen wird. Die oberste Priorität für mehr als 700 Befragte ist die Optimierung der Cloud-Nutzung – und eine Lösung ist ein verstärkter Einsatz der Multicloud.

Der Wunsch nach Cloud-Diversifizierung spiegelt sich in einer Umfrage von VMware wider. In seiner Benchmark Study on Digital Momentum für die 2. Jahreshälfte des Geschäftsjahrs 2022 berichtet VMware, dass 73 % der befragten Unternehmen zwei Public Clouds nutzen, 26 % drei oder mehr und 81 % der Teilnehmer bis 2024 die Nutzung von Multicloud-Diensten planen. Facundo Navarro von DevOps.com sagt, eine Multicloud-Strategie kann „bei korrekter Implementierung Kostenoptimierungen ermöglichen“. Dies ist eine strategische Möglichkeit, Anbieterverträge zu vermeiden, deren Bedingungen und Laufzeiten nicht immer zu Ihrer aktuellen Geschäftssituation passen. Stattdessen nutzen Sie das Beste dessen, was mehrere Anbieter Ihnen bieten können.

Der globale Multicloud-Markt ist von immer mehr Anbietern umkämpft, was für Ihr Unternehmen vorteilhaft sein kann. Sie können Ihre Optionen vergleichen und nach Merkmalen wie „flexible Zahlungen, anpassungsfähige Verträge und anpassbare Kapazität “ Ausschau halten.

Ein virtueller Cloud-Routing-Dienst von einem NaaS-Anbieter (Network-as-a-Service) ist eine ideale Option, um Ihre Clouds privat untereinander zu verbinden und die Kontrolle und Verwaltung Ihrer Dienste an einem zentralen Ort zu optimieren. Ihr Unternehmen hat vermutlich Datenströme mit unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen, Zwecken oder Dringlichkeiten. Mit einem in sich verbundenen Cloud-Netzwerk können Sie Ihre Datenströme je nach Bedarf und der Spezialisierung bzw. den Stärken des Anbieters problemlos auslagern und flexibel auf unterschiedliche Anbieter verteilen. Zur Integration in Ihre Business-Apps von Microsoft können Sie beispielsweise Azure heranziehen und Ihre Retails-Daten an Google Cloud senden, wo Trends durch Big Data analysiert werden können.

Multicloud-Routing-Lösungen vereinfachen die Verwaltung und optimieren die Kosten im Zusammenhang mit der Verschiebung von Daten von Cloud zu Cloud, indem sie Hops (den ausschlaggebenden Faktor für Latenz) verkürzen. Und wenn Sie Ihre Clouds untereinander verbinden und die Konnektivität über den richtigen Anbieter verwalten, müssen Sie nicht mehr zwischen verschiedenen Anbietern hin- und herwechseln, jeden Vertrag bewerten oder sich an einen Vertrag binden, dessen Kosten bei hoher Datennutzung in die Höhe schießen. Stattdessen können Sie Ihre Verbindungen on-demand herauf- und herunterskalieren und nur für die tatsächliche Nutzung zahlen.

3. Die Sicherheit durch direktes, privates Peering stärken

illustration

Neben Datenschutzverletzungen durch Cyberkriminalität entstehen für Unternehmen auch in Notfällen Probleme, ob durch einfache Stromausfälle, Software- oder Hardware-Fehlfunktionen oder Naturkatastrophen. Doch bei einer privaten Cloud-zu-Cloud-Routing-Option ist Redundanz bereits integriert. Das bedeutet, dass Daten und Anwendungen schneller und kostengünstiger wiederhergestellt werden können.

Verbindet man sich direkt privat anstelle eines öffentlichen Internetzugangs, werden die Sicherheitsrisiken dadurch deutlich minimiert – und das Gleiche gilt auch für Verbindungen zwischen einzelnen Clouds. Durch privates Cloud-zu-Cloud-Routing können Sie Ihre Daten vor Cyberangriffen schützen, ihre Übertragung verkürzen und Redundanzprobleme reduzieren. Sobald Ihre Daten die einzelnen Anbieter erreichen, werden sie durch deren übergeordnete Sicherheitsfilter geleitet. Diese müssen ihre Infrastruktur schützen, daher verfügen sie über modernste Sicherheitsmaßnahmen, die regelmäßig aktualisiert werden.

MCR bietet dieses Maß an Netzwerk-Underlay und routet Unternehmensdaten virtuell zwischen Anbietern und Plattformen – ohne Umweg über ein Rechenzentrum. Durch die Verwendung von VXCs auf dem privaten softwaredefinierten Netzwerk (SDN) von Megaport zum Umgehen des öffentlichen Internets ermöglicht MCR Ihnen privates Peering zwischen Public-Cloud-, Infrastructure-as-a-Service (IaaS-) und Software-as-a-Service (SaaS-)Anbietern. Mehrere Cloud-Interaktionen laufen über nur eine Hauptverbindung nahtlos hinter den Kulissen ab.

MCR ermöglicht Unternehmen die Nutzung der naturgemäß sicheren Funktionen von softwaredefinierten Netzwerken im großen Maßstab, was auch mehr Sicherheit bedeutet. „Durch die Verwendung eines virtuellen Cloud-Routers mit einem NaaS-Anbieter können Sie im Gegensatz zum unsicheren und unzuverlässigen öffentlichen Internet Ihre Clouds schnell und sicher miteinander verbinden und so einfacheres Multicloud-Networking ermöglichen.“

Auch wenn Ihr Multicloud-Netzwerk heute nur aus zwei oder drei Anbietern besteht, wird Ihr Unternehmen auf Jahre hinweg von einer Verbindung Ihrer Clouds untereinander profitieren, wenn Sie Ihre Architektur erweitern. Ein in sich verbundenes Cloud-Netzwerk verbessert Ihre Netzwerkleistung, erleichtert die Verwaltung Ihres Netzwerks, bietet besseren Schutz für Ihre Daten und macht Ihr Unternehmen damit letztendlich produktiver und rentabler.

Verwandte Beiträge

Jetzt für Megaport Virtual Edge verfügbar: Aruba EdgeConnect SD-WAN

Jetzt für Megaport Virtual Edge verfügbar: Aruba EdgeConnect SD-WAN

Ab sofort kann die SD-WAN-Plattform Aruba EdgeConnect als Integration in Megaport Virtual Edge (MVE) genutzt werden.

Mehr erfahren
„Born-In-The-Cloud“ auf dem Vormarsch

„Born-In-The-Cloud“ auf dem Vormarsch

In der Vergangenheit gestaltete sich der Umstieg von traditioneller physischer Infrastruktur oft frustrierend, nervenaufreibend und kostspielig.

Mehr erfahren
Deshalb brauchen Sie integrierte Netzwerksicherheit

Deshalb brauchen Sie integrierte Netzwerksicherheit

Laut einem aktuellen Bericht von Gartner®1 „werden bis 2025 40 % aller neu entwickelten Composite Applications Standard-Token zur Kommunikation von Sicherheits- und Netzwerkanforderungen verwenden “.

Mehr erfahren